Bildhauerei  

Leitung: Jovita Majewski  & Thorsten Schoth  

Teilnehmende: Anna Reuter, David Cira, Eleana Kostarelou, Filippa Vallebuona, Lisa Grabowski, Joanna Hönnerbach, Josiah Ferreira Trindade, Lynn Bartnik

Was bedeutet uns unsere Kleidung? Wie gehen wir damit um? Wie nachhaltig ist unser Umgang mit Textilien und wie sieht die Zukunft unserer Kleidung aus, wenn wir sie nicht mehr tragen? Mit Fragen wie diesen haben sich die Bildhauer*innen auseinandergesetzt. In dem sie getragene Kleidung zum Hauptmaterial ihrer Arbeiten gemacht haben, reflektieren sie die Eigenschaften und das Potenzial ihrer Werkstoffe.In ihren daraus entwickelten Skulpturen und Objekten erzählen Sie schonungslos eine Geschichte, die unser Bewusstsein für den Konsum von Textilien schärfen will.


Elektronische Musik 

Leitung: Fabian Schulz

Teilnehmende: Fionn Klebula, Seraphina Kazem, Ben Eikmeyer, Alexander Frank, Verena Frank

Von der Idee einer Melodie hin zum vollendeten Track – heutzutage lässt sich gar ein ganzes Album elektronisch konzipieren. Doch was braucht es dazu? Wie findet man die richtigen Beats? Welche Klänge bilden eine Harmonie? Braucht es einen Text, um ein bestimmtes Gefühl zu vermitteln, und wenn ja, wie findet man die richtigen Worte dazu? Und schließlich: wie baut man all die Bestandteile und Sequenzen eines Liedes, dass ganz ohne Big Band oder Orchester allein am Computer entsteht, zusammen? Damit haben sich die Musiker*innen befasst, die ihre eigenen Tracks entwickelten und selbst produzierten.


Fotografie  

Leitung: Pitt Wenninger   

Teilnehmende: Amelie Thomas, Carla Waldmann, Hannah Liesner, Mouafak Mahmalji, Paula Berendonck, Rebecca Cox, John Vito Schelluch, Tolani Abayomi

Den Blick durch die Linse auf den Urbanen Raum gerichtet haben die Fotograf*innen ihre Umgebung erkundet. Ob in der Architektur, die wir auf dem alltäglichen Weg von A nach B kaum mehr bemerken, oder die Gesichter der Menschen, die uns lange vertraut sind – konzentriert man sich auf die Dinge, die man zu kennen meint, und fokussiert man sie aus einer neuen Perspektive, so fallen neue Eigenschaften und Facetten auf. Vom Übersehen zum Sehen haben die Teilnehmer*innen eigene Motive gefunden und für diese eigene Formate entwickelt.


Grafik/Buchkunst  

Leitung: Manuel Boden 

Teilnehmende: Patricia Boll, Amira Khadraoui, C. Stender, Gabriela Tudor, Sophia Gavryushina, Julie Esch

In fremde, ferne oder doch bekannte Universen zog es die Zeichner*innen dieser Projektrunde. Was es dazu braucht, eigene Welten samt ihrer Geschichten und Figuren zum Leben zu erwecken, haben die Teilnehmer*innen der Gruppe „Grafik und Buchkunst“ erprobt. Sie beschäftigten sich intensiv mit der Kunst des Büchermachens und unterschiedlichen Formen visueller Erzählung, woraus sie eigene Konzepte und Werke entwickelten.


Performance  

Leitung: Karen Zimmermann &  Sophia Seiss 

Teilnehmende: Nisha Hadodo, Lara Freimuth

Wie kommuniziert man, ohne ein Wort zu sprechen? Welche Formen der Ausdrucksweisen bietet der eigene Körper und der Raum, der ihn umgibt? Und was passiert, wenn der Körper den Raum verlässt? Was bleibt? In der Gruppe „Perfomance“ widmeten sich die Teilnehmer*innen dem Zusammenspiel von Choreografie und Performance. Die Interaktion und gegenseitige Reaktion aufeinander wurden dabei in verschiedenen Konstellationen erprobt. Die Arbeit der diesjährigen Perfomancekünstler*innen behandeln die Verortung des eigenen Körpers in seiner Abwesenheit.


Streetart 

Leitung: Celia-Maria Schmidt, Jan Herrmann & Lisa Florack

Teilnehmende: Alexandra Grub, Alice Nohn, Fee Magar, Sophia Neumann, Jessica Hoppek, Merle Rausch, Noelani Hanke, Stella Rades, Luca Takumi Odenhausen

Von der Fassade an die Museumswand. Die Street Art Künstler*innen haben sich mit Themen und Techniken der Sprayer Szene auseinandergesetzt und dabei eine Ausdrucksform, die man mehr im Alltagssetting unserer Außenwelt zu sehen bekommt, durch eigene Arbeiten in den Ausstellungssaal geholt. Das Erschließen verschiedener Motive in unterschiedlichen Formaten ist mit der Sprühfarbendose in der Hand komplex. So haben die Teilnehmer*innen sowohl mit eigenen Murals an der Hall of Fame im Sonnenpark als auch in der Verwendung von Stencils u. a. für Portraits und Schriftzüge im Graffiti sprayen ihr Können bewiesen. 


Video/Film  

Leitung: Nils Kemmerling  &  Christina Karababa

Teilnehmende: Charlotta Schleifenbaum, Edda Mia Löhr, Jana Basic, Sophia Ramahi, Phil Schäfer, Haley Hoyer, Josy Lensing, Frieda Boss, Nikolas Beitelsmann

Über einen Zeitraum von mehreren Monaten, mit regelmäßigen Support-Treffen in der Filmwerkstatt Düsseldorf, haben 2021/22 neun Teilnehmer*innen ihre individuellen und charakteristischen Videoarbeiten konzipiert und realisiert.
In ihren Arbeiten haben sie eigene Geschichten, Welten und Figuren inszeniert und ästhetische Fragestellungen untersucht. Entstanden sind vielschichtige, experimentelle Einblicken in das eigene Alltagsleben, über zwischenmenschliche Konflikte, hin zur Behandlung von existenziellen Fragen.